Logo Intui.travel Marktplatz für Flughafentransfers

https://fleet.intui.travel/de/fleet-vereinbarung/

Letzte Aktualisierung: 01.08.2022

 

WIE INTUI MIT TRANSPORTUNTERNEHMEN ZUSAMMENARBEITET.

Was Intui tut und wofür es verantwortlich ist

 

Intui stellt dem Transportunternehmen das persönliche Konto und seine Schnittstelle auf der Website zur Verfügung.

Intui vermittelt den Kunden für die Dienstleistungen des Transportunternehmens.

Intui sammelt die vollständigen Informationen des Kunden, um die Bestellung auszuführen.

Intui sendet eine Buchung an das Transportunternehmen.

Intui bietet seinen potenziellen Kunden die Dienstleistungen der einzelnen Transportunternehmen getrennt von den Angeboten anderer Unternehmen an.

Die Buchung des Transferservices erfolgt nur bei einem Transportunternehmen.

Eine Bestellung = Ein Transportunternehmen erhält Reservierungen. Intui bietet dieselbe gebuchte Bestellung nicht gleichzeitig anderen Transportunternehmen an. Intui ist keine Auktion für den Verkauf von Bestellungen an Transportunternehmen. Wenn das Transportunternehmen eine Buchung von Intui erhält, wird diese nur an sie und nicht an eines der anderen Transportunternehmen gerichtet

Intui fungiert als Zahlungsgarantie für die ausgeführte Bestellung an den Kunden – Intui überweist die Zahlung an das Transportunternehmen sowie die Gebühren für verspätete Stornierungen. Das Zahlungsverfahren ist in der Vereinbarung beschrieben.

Intui tritt gegenüber dem Kunden als Garant für die vollständige und qualitativ hochwertige Durchführung des Transfers durch das Transportunternehmen auf. Intui führt Verfahren zu von Kunden erhaltenen Beschwerden durch. In Fällen, in denen das Transportunternehmen den Transfer nicht erbringt oder der Service aufgrund des Verschuldens des Transportunternehmens von geringer Qualität ist, zahlt Intui den Kunden auf Kosten des Transportunternehmens Rückerstattungen. Die Verantwortung des Transportunternehmens wird im Vertrag näher geregelt.

Was das Transportunternehmen tut und wofür es verantwortlich ist

Das Transportunternehmen füllt seine Informationen über seine Dienstleistungen in das persönliche Konto ein, einschließlich:

1) Arten und Marken von Transportmitteln für die Beförderung von Passagieren und Gepäck;

2) vom Unternehmen betriebene Strecken

3) Preis für Dienstleistungen

4) Verfügbarkeit/Nichtverfügbarkeit im Kalender von Personenkraftwagen zur Buchung

Das Transportunternehmen muss die gezielte Buchung überprüfen und den Auftrag ausführen.

Das Transportunternehmen ist nicht berechtigt, die gezielte Buchung abzulehnen, nicht anzunehmen und/oder den zuvor angenommenen Auftrag nicht auszuführen. Ausgenommen sind die im Vertrag aufgeführten Fälle.

Intui bestimmt die Kosten der Bestellung (Transferdienste) und ihre Qualitätsmerkmale (Klasse, Art der Passagiereinrichtung, eingeschlossene Dienstleistungen) auf der Grundlage des vom Transportunternehmen im persönlichen Konto auf der Website angegebenen Preises.

Das Transportunternehmen trägt die volle Verantwortung für:

- Aktualisierung des Preises auf der Website,

- Aktualisierung eines Kalenders der Verfügbarkeit/Nichtverfügbarkeit von Fahrzeugen,

- alle anderen Informationen, die die qualitativen und quantitativen Merkmale der im persönlichen Konto auf der Website bereitgestellten Dienstleistungen beschreiben

- Erfüllung der Aufträge in vollem Umfang und Qualität unter Beachtung der geltenden Normen und Vorschriften der Gesetzgebung, die am Erfüllungsort der Aufträge gelten.

Wenn Sie nach dem Lesen dieses Eintrags und der Vereinbarung noch Fragen haben, senden Sie Fragen und Vorschläge bitte an supply@intui.travel

 

 

Zustimmung

1. Nutzungsbedingungen

1.1. EASYUPTUR LLP, (das „Intui“) betreibt die Geschäfte eines offengelegten Vertreters, vertreten durch seinen Direktor und ausführenden Anbieter „Intui travel France“ SAS (Frankreich), bietet eine Online-Plattform mit der Möglichkeit, unser Handelssystem zu nutzen. an den Kunden innerhalb der Laufzeit der persönlichen Dienste und gemäß den Bestimmungen der Nutzungsbedingungen auf unserer Online-Site (unten definiert).

Durch die Nutzung der Website oder Anwendung erklären Sie sich damit einverstanden, die Bedingungen dieser Servicebedingungen ("Vereinbarung") einzuhalten und rechtlich an diese gebunden zu sein, unabhängig davon, ob Sie ein registrierter Anbieter der Serviceübertragung werden oder nicht. Diese Bedingungen regeln Ihren Zugriff auf und die Nutzung der Website (unten definiert), Anwendungen und Dienste und aller Inhalte (wie unten definiert) und Ihre Teilnahme am Referenzprogramm (unten definiert) und stellen eine verbindliche rechtliche Vereinbarung zwischen Ihnen dar und Intui. Wenn Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, haben Sie kein Recht, Informationen von der Website, der Anwendung oder den Diensten zu erhalten oder diese anderweitig weiter zu nutzen.

1.2. Zweck

Die Website https://fleet.intui.travel/de/ und das Lieferantenkonto sind ausschließlich für natürliche oder juristische Personen bestimmt, die eine gewerbliche Tätigkeit im Bereich der Erbringung von Dienstleistungen für die Personenbeförderung mit Kraftfahrzeugen ausüben und die festgelegten Anforderungen erfüllen durch die Gesetzgebung an seinem/ihrem Ort und/oder Ort der Tätigkeitserbringung in Bezug auf eine solche Tätigkeit. Jeglicher Zugriff auf oder die Nutzung der Website und der Dienste durch Personen, die nicht zum Unternehmen gehören oder nicht für die Personenbeförderung zugelassen sind, ist ausdrücklich untersagt. Durch den Zugriff auf oder die Nutzung der Website oder der Dienste versichern und garantieren Sie, dass Sie eine autorisierte Person sind.

Wenn Sie diese Bedingungen (Vereinbarung) im Namen eines Unternehmens oder einer anderen juristischen Person akzeptieren oder ihnen zustimmen, erklären und garantieren Sie, dass Sie befugt sind, dieses Unternehmen oder diese andere juristische Person an diese Vereinbarung zu binden, und in einem solchen Fall „Sie “ und „Ihr Lieferant“ (unten definiert) beziehen sich auf dieses Unternehmen oder eine andere juristische Person und gelten für diese.

1.3. Allgemeine Bedingungen

EASYUPTUR LLP (im Folgenden „Intui“ ) – ist Eigentümer der Websites http://fleet.intui.tavel, https://en.intui.travel (im Folgenden „ Website “), zugehöriger mobiler Anwendungen und Dienste.

Intui handelt als Vertreter, indem es den Namen des Auftraggebers vollständig offenlegt.

Intui stellt dem Auftraggeber, nachstehend als Lieferant bezeichnet (unten definiert) und den Kunden (unten definiert) die Dienstleistungen zum Suchen und Buchen der Transferdienste des Lieferanten mit Preisen, Richtlinien und Bedingungen des Lieferanten zur Verfügung.

Lieferant - ist ein Transport- oder Transferunternehmen mit eigenem oder gemietetem Fuhrpark. Der Lieferant kann jede natürliche oder juristische Person sein, die eine unternehmerische Tätigkeit ausübt, die Dienstleistungen für die Personenbeförderung im Kraftverkehr erbringt und die Anforderungen erfüllt, die durch die Gesetzgebung an ihrem Standort und/oder Ort der Tätigkeitserfüllung in Bezug auf diese Tätigkeit festgelegt sind.

Lieferantenkonto – ist ein Teil der Website, der die Lieferanten-ID (Identifikationsinformationen) und Informationen sowie das liefernde Unternehmen und seine Dienstleistungen enthält

Kunde – ist eine Person oder Personen oder ein Unternehmen, das den Transferdienst auf der Website kauft und nutzt.

Transferservice - bedeutet, einen Passagier/Passagiere zu bringen und sein/ihr Gepäck vom Abfahrtsort zum vom Lieferanten arrangierten Bestimmungsort zu liefern. Transfer bedeutet, den Passagier am Abfahrtsort mit dem Schild zu treffen (wo der Name des Lieferanten oder Intui oder der Name des Passagiers angegeben ist), Unterstützung bei der Zustellung und Platzierung des Gepäcks des Passagiers, Lieferung des Passagiers zum Bestimmungsort.

Buchung – reserviert solche Ressourcen wie Personenbeförderung und andere, die bereitgestellt werden müssen, damit der Transferservice gemäß dem vom Kunden angegebenen Datum und der Uhrzeit durchgeführt wird, indem der Service bei der Reservierungsbestellung gebucht wird.

Regeln (im Folgenden die Eigenschaften eines guten Unternehmens ) – sind Intui-Anforderungen an den Anbieter, der Passagiertransferdienste durchführt, sie sind ein integraler Bestandteil des Angebots

Reglement – sind ein integraler Bestandteil des Angebots

Es beschreibt die Reihenfolge, den Zeitpunkt und die Vollständigkeit des Informationsaustauschs und der Zusammenarbeit des Lieferanten und Intui im Verlauf von:

-Intui-Dienste für den Lieferanten

-Kundendienst vom Lieferanten zum Kunden

Inhalt - Informationen über das Transportunternehmen, einschließlich Lizenzen, Versicherungen, Autos, auf denen der Transferdienst durchgeführt wird, Bedingungen der Leistungserbringung, Beschreibung der Dienstleistungen, Preis, Nichtverfügbarkeit/Verfügbarkeit von Autos, Fotos usw.

Bestellung – ist eine abgeschlossene Reservierung der Transferdienste im Intui-System durch den Kunden. Intui hat ihm eine eindeutige Nummer zugewiesen.

Gutschein ist ein Dokument, das die Bestellung bestätigt. Sie ist das Ergebnis der abgeschlossenen Buchung der Transferleistungen für den Kunden. Ein Gutschein ist eine Garantie für die Erbringung der Dienstleistung für den Kunden durch den Lieferanten gemäß den im Gutschein angegebenen Merkmalen.

Kosten für Transferdienste – Dies ist der Wert, den der Lieferant auf dem Lieferantenkonto für den Preis auf der Strecke und den Preis zusätzlicher Optionen eingerichtet hat.

Gebühr – ist ein Betrag, der vom Anbieter an Intui Travel für seinen Service zu zahlen ist.

Nettokosten der Bestellung – ist ein Betrag, der dem Betrag entspricht, der als Ergebnis der Intui-Gebühr verbleibt, abgezogen von den Kosten für Transferdienste

Registrierungs- und Überprüfungsdienstkosten bezeichnet die Kosten, die Intui im Zuge der Zertifizierung und Überprüfung von Daten und Informationen entstehen, die von einem Lieferanten auf der Grundlage des Antrags des Lieferanten übermittelt werden .

1.4. Von Intui bereitgestellte Dienste

Intui ist eine Online-Site-Website-Handelsplattform der Transferdienste/Touristentransferdienste/Transportdienste für die Lieferanten und Kunden, die zum Zweck der Organisation von Transportarrangements erstellt wurde. Diese Seite enthält ein integriertes und automatisches Verbindungssystem, um die Verbindung zwischen dem Lieferanten und dem Kunden zu vereinfachen, sowie zahlreiche funktionale Funktionen zur Verwaltung und Kontrolle aller laufenden Geschäftsvorgänge. Diese Website sucht und lockt Kunden dazu, Transferdienste des Anbieters zu buchen. Um die Kunden anzuziehen, sucht Intui mit einem Fahrzeug nach den relevanten Transferrouten und bietet den Service an, einen Transferservice für die Kunden zu buchen. Diese Website, Anwendung und Dienste enthalten eine Online-Plattform, über die das Transferunternehmen Routen für Transportarrangements erstellen kann und der Kunde sich über den Lieferanten informieren und direkt bei ihm buchen kann.

1.5.Änderung

Intui behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen jederzeit und ohne Vorankündigung die Website, die Anwendung oder die Dienste oder diese Vereinbarung, einschließlich der Servicegebühren, zu ändern. Wenn wir diese Vereinbarung ändern, werden wir die Änderung auf der Website oder über die Anwendung veröffentlichen oder Sie über die Änderung informieren. Wir werden auch das „Datum der letzten Aktualisierung“ zu Beginn dieser Vereinbarung aktualisieren. Indem Sie weiterhin auf die Website, die Anwendung oder die Dienste zugreifen oder diese nutzen, nachdem wir eine Änderung auf der Website oder über die Anwendung veröffentlicht oder Sie über eine Änderung informiert haben, erklären Sie sich damit einverstanden, an die geänderten Bedingungen gebunden zu sein. Wenn die geänderte Vereinbarung für Sie nicht akzeptabel ist, besteht Ihre einzige Möglichkeit darin, die Nutzung der Website, der Anwendung und der Dienste einzustellen.

2. Rechte und Pflichten der Parteien

2.1. Das Intui hat die folgenden Rechte:

2.1.1. Bieten Sie dem Kunden nicht an, einen Transferdienst des Anbieters zu reservieren, wenn der Inhalt im Anbieterkonto teilweise fehlt (nicht vollständig ausgefüllt) und/oder nicht den Absätzen 2.4.1 entspricht. dieser Vereinbarung. Wenn der Inhalt des Kontoanbieters teilweise fehlt (nicht vollständig ausgefüllt ist) und/oder nicht den Absätzen der Bedingungen 2.4.1 entspricht. Innerhalb von 30 oder mehr Tagen nach Erhalt der ID des Lieferanten hat Intui das Recht, das Lieferantenkonto und den Inhalt des Lieferanten ohne vorherige Ankündigung zu entfernen. Wenn Ihr Lieferantenkonto entfernt wurde, ist Intui nicht verpflichtet, dem Transferunternehmen Inhalte zurückzugeben, die der Lieferant in das Lieferantenkonto gestellt hat, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Feedback oder Bewertungen.

2.1.2. Intui hat bei der Ausführung der Bedingungen dieser Vereinbarung das Recht, ohne Zustimmung des Lieferanten Dritte mit der Erfüllung seiner Verpflichtungen zu beauftragen.

2.1.3. Intui hat das Recht, Verstöße gegen das Obige im vollen Umfang des Gesetzes zu untersuchen und strafrechtlich zu verfolgen.

Intui kann auf Ihre Informationen zugreifen, sie speichern und offenlegen, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind oder wenn wir nach Treu und Glauben der Ansicht sind, dass dies vernünftigerweise erforderlich ist, um (i) auf Ansprüche zu reagieren, die gegen Intui geltend gemacht werden, oder um rechtlichen Verfahren nachzukommen ( B. Vorladungen oder Haftbefehle), (ii) unsere Bedingungen mit Lieferanten durchzusetzen oder zu verwalten, wie diese Bedingungen (siehe https://fleet.intui.travel/de/fleet-vereinbarung/) (iii) zur Betrugsprävention, Risiko zu Bewertungs-, Untersuchungs-, Kundensupport-, Produktentwicklungs- und Fehlerbehebungszwecken oder (iv) zum Schutz der Rechte, des Eigentums oder der Sicherheit von Intui, seinen Lieferanten oder Mitgliedern der Öffentlichkeit. Sie erkennen an, dass Intui nicht verpflichtet ist, Ihren Zugriff auf oder Ihre Nutzung der Website, Anwendung, Dienste oder kollektiven Inhalte zu überwachen oder Lieferanteninhalte zu überprüfen oder zu bearbeiten, aber das Recht hat, dies zum Zweck des Betriebs und der Verbesserung der Website zu tun , Anwendung und Dienste (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Betrugsprävention, Risikobewertung, Untersuchung und Kundensupport), um sicherzustellen, dass Sie diese Bedingungen einhalten, um geltendes Recht oder die Anordnung oder Anforderung eines Gerichts, einer Verwaltungsbehörde oder einer anderen Regierung einzuhalten Stelle, auf Inhalte zu reagieren, die sie für anderweitig anstößig hält oder die in diesen Bedingungen festgelegt sind. Intui behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung Inhalte zu entfernen oder den Zugriff darauf zu deaktivieren, die Intui nach eigenem Ermessen aus irgendeinem Grund als anstößig, als Verstoß gegen diese Bedingungen oder anderweitig als schädlich für die Website oder Anwendung erachtet oder Dienstleistungen.

2.1.4 . Intui hat das Recht, unabhängig und ohne Angabe von Gründen oder Umständen gegenüber irgendjemandem, einschließlich dem Lieferanten, Folgendes festzulegen

- dem Lieferanten den Zugriff auf das Lieferantenkonto und dessen weitere Nutzung OHNE Gebühren zu ermöglichen

oder

- Kosten für Lieferantenregistrierung und -überprüfung in Rechnung stellen

2.1.5. Für die Registrierung und Überprüfung der Servicekosten

Nach Zahlung durch den Lieferanten auf der Grundlage der vom Lieferanten übermittelten Informationen stellt Intui dem Lieferanten eine Rechnung aus.

2.1.6. Im Falle einer erfolgreichen oder erfolglosen Registrierung und Überprüfung wird Intui den Lieferanten über die Gründe dafür informieren.

2.2. Intui ist verpflichtet:

2.2.1 Bereitstellung einer Option zur Nutzung der Website-Online-Plattform durch diese Vereinbarung, wie sie dem Firmenkonto des Lieferanten auf der Website gewährt wird, um den Inhalt des Lieferanten und die Dienste des Lieferanten durch die Felder des Kontos zu erfüllen. Weisen Sie eine eindeutige ID zu, da Sie sich registrieren müssen, um ein Konto (Lieferantenkonto) zu erstellen, und unternimmt alle Anstrengungen, um den korrekten Betrieb der Website und des Abschnitts des Lieferantenkontos der Website sicherzustellen.

2.2.2. um Kunden auf die Website zu locken. Um dem Kunden einen Service zur Buchung des Transferservice zu bieten.

2.2.3. um den Lieferanten rechtzeitig über erhaltene Anfragen von Kunden für Dienstleistungen, Umbuchungen, Änderungen und/oder Stornierungen von Reservierungen gemäß der Verordnung zu informieren. Anfragen für Transferleistungen werden vom Kunden in schriftlicher Form gestellt und elektronisch zur Bestätigung gesendet, die vom Anbieter auf seinem Konto spätestens / nicht weniger als der vom Anbieter installierten Vorausbuchungsfrist vor dem ersten Datum der in der Anfrage angegebenen Transferleistungen angegeben wurde.

2.2.4. Intui stellt bei der Buchung des Kunden einen Gutschein für die Erbringung von Transferleistungen des Anbieters aus. Das Verfahren für die Ausstellung und Veröffentlichung des Gutscheins wird durch Verordnungen festgelegt.

2.2.5. Intui verpflichtet sich, dem Lieferanten einen Bericht über die Buchungen des Lieferanten vorzulegen, die von den von Intui geworbenen Kunden vorgenommen wurden. Berichte werden gemäß der Verordnung und den Bedingungen dieser Vereinbarung bereitgestellt.

2.2.6. Intui ist verpflichtet, Transferzahlungen an den Anbieter zu leisten, die von Kunden für die Transferdienste des Anbieters gemäß Anhang №1 erhalten werden. Intui nimmt die Zahlungen von Kunden entgegen und listet Ansprüche gegenüber dem Lieferanten auf. Intui fungiert als Zahlstelle mit eingeschränkter Befugnis gegenüber Intui, Zahlungen von Kunden für den Lieferanten entgegenzunehmen.

Die Verantwortlichkeiten von Intui beschränken sich auf: (i) Erleichtern der Verfügbarkeit der Website, der Anwendung und der Dienste und (ii) Dienen als eingeschränktes Zahlungseinzugs-Intui jedes Anbieters zum Zweck der Annahme von Zahlungen von Kunden im Namen des Anbieters.

2.2.7. Intui soll bei der Lösung aller kontroversen Probleme zwischen dem Kunden und/oder den Kunden und dem Lieferanten behilflich sein, einschließlich der Situation der Bereitstellung/Nichtbereitstellung von Transferdiensten durch den Lieferanten sowie der Qualität des gegebenen Dienstes.

2.3. Der Lieferant hat folgende Rechte:

2.3.1. Kontoregistrierung

Um auf bestimmte Funktionen der Website zuzugreifen und einen Transferdienst zu verkaufen oder eine Auflistung von Autos und Routen zu erstellen, müssen Sie sich registrieren, um ein Konto („Anbieterkonto“) zu erstellen und Anbieter zu werden. Sie können sich direkt über die Website https://fleet.intui.travel/de// registrieren, um den Diensten beizutreten.

2.3.2 Fordern Sie von Intui die Informationen bezüglich des von Intui angeworbenen Transfers an, der vom Kunden/den Kunden gebucht wurde.

2.3.3. Der Lieferant ist berechtigt, die Kosten für Transferdienste und Bedingungen für die Bereitstellung von Transferdiensten ohne vorherige Ankündigung bei Intui zu ändern. Alle Änderungen der Kosten und/oder Bedingungen für die Erbringung von Transfers müssen in Übereinstimmung mit den Eigenschaften eines guten Unternehmens, den Vorschriften und anderen Dokumenten durchgeführt werden, die die Qualität und die Kosten von Transferdiensten für die von Intui angeworbenen Kunden regeln.

Wenn die Änderungen der Bedingungen für die Bereitstellung von Transfers nicht der aktuellen Laufzeit, den Eigenschaften eines guten Unternehmens, Vorschriften oder anderen Instrumenten entsprechen, die die Erbringung von Dienstleistungen und die Qualität der von Intui angezogenen Transferkunden regeln, kann der Lieferant dies tun keine Informationen über eine solche Übertragung im Lieferantenkonto auf der Website veröffentlichen.

Der Lieferant hat das Recht, Preise und Nutzungsbedingungen für die Übertragung nur zum Preis auf dem Konto des Lieferanten zu ändern. Kosten und Bedingungen für die Bereitstellung von Buchungen und Bestellungen können sich nicht ändern.

2.3.4. Um Dritte für die Bereitstellung von Transferdiensten zu gewinnen. In diesem Fall trägt der Lieferant gegenüber dem Kunden und Intui die Verantwortung für die Aktivitäten des Dritten wie für seine eigenen.

2.3.5 . So lehnen Sie die Bestellung in den folgenden Fällen ab:

1. Kunden/Auftraggeber verlangen vom Lieferanten, die Bedingungen der Bestellung zu ändern, und der Lieferant ist aus objektiven Gründen nicht in der Lage, diese zu erfüllen.
2. Die Adresse(n) der Lande-/Absetzstelle(n) des Passagiers befindet sich in einem anderen Gebiet als in der Bestellung angegeben und aus diesem Grund stimmen die Kosten und/oder die Dauer der Bestellung nicht überein (falsch ) zu der in der Bestellung angegebenen Bestellung.
3. In der Bestellung für einen Shuttlebus befindet sich die Adresse/die Adressen der Lande-/Ausstiegsstelle(n) des Passagiers auf einem Gebiet, das für das Ein- und Aussteigen der Passagiere des Shuttlebusses nicht zugänglich ist.
4. Die Adresse(n) des/der Lande-/Absetzorte(s) des Passagiers befindet/befinden sich zum Zeitpunkt der Bestellung in einem Bereich in der Nähe der Durchfahrt eines Transportmittels. In diesem Fall ist der Lieferant verpflichtet, Intui den konkreten Grund für sich überschneidende Straßen mitzuteilen.
5. Die Zeit für die Abholung/Absetzung von Fahrgästen (-en) für den Shuttlebus-Service wird nachts angegeben.
6. Unbekannte oder nicht korrekt angegebene Ankunfts-/Abflugnummer eines oder mehrerer Passagierflüge.

2.4. Der Lieferant ist verpflichtet:

2.4.1 . genaue, aktuelle und vollständige Informationen während des Registrierungsprozesses bereitzustellen und diese Informationen zu aktualisieren, um sie korrekt, aktuell und vollständig zu halten. Der Inhalt sollte mit dem Übertragungsdienst des Anbieters übereinstimmen und ihn vollständig widerspiegeln , wie z. B. unten, aber nicht ausschließen:
- Anzahl und Modelle der Fahrzeuge;
- Der Lieferant muss die Nichtverfügbarkeit von Autos zum Verkauf im System in den Kalender aufnehmen ;
- Wenn die Änderungen stattfinden, geben Sie neue und aktuelle Kontaktdaten wie E-Mail, Telefonnummern der Mitarbeiter und Arbeitszeiten der Mitarbeiter an.

2.4.2. eine Lizenz oder ein Zertifikat oder Genehmigungen für die Personenbeförderung mit Kraftfahrzeugen zu haben, die die Anforderungen der Gesetzgebung an seinem Standort und/oder Ort der Tätigkeitsausführung in Bezug auf diese Tätigkeit erfüllen. Und stellen Sie Intui innerhalb von 5 (fünf) Arbeitstagen, nachdem Intui die Dokumente angefordert hat, Kopien dieser Dokumente zur Verfügung.

Für den Fall, dass die Lizenz beendet wird (Genehmigungen und/oder andere geeignete Unterlagen für die Transferdienste des Lieferanten, die für das Gebiet der Transfertätigkeit des Lieferanten gelten), muss der Lieferant die Nutzung der Website / des Abschnitts unverzüglich einstellen. Melde es sofort Intui.

2.4.3. Akzeptieren Sie eine oder mehrere gerichtete Intui-Bestellungen und überprüfen Sie die Details der Bestellung(en). Ausführen der akzeptierten Order(s). Zurückweisung gesendeter Intui -Reservierung(en) Die Bestellung(en) des Lieferanten ist/sind nur in den unter 2.3.5. genannten Fällen berechtigt. dieser Vereinbarung

2.4.4.Der Lieferant ist nicht berechtigt, eine zuvor bestätigte Bestellung zu stornieren , mit Ausnahme von Absatz 2.3.5 (4) dieser Vereinbarung.
Der Lieferant wird alle möglichen Anstrengungen unternehmen, um eine zuvor bestätigte Bestellung zu erfüllen. Im Falle der Umstände, unter denen der Lieferant Verpflichtungen gegenüber dem Kunden und/oder dem/den Kunden zur Bestellung und/oder Bestellungen, zur Erbringung von Transferdiensten und/oder Transferdiensten nicht erfüllen kann, wird der Lieferant alle Anstrengungen unternehmen, um die Bestellung auszuführen (s), einschließlich der Einbeziehung eines Dritten.
Wenn alle Bemühungen des Lieferanten die Ausführung der Bestellung(en) nicht garantieren, muss der Lieferant Intui unverzüglich über solche Umstände informieren, die darauf hindeuten, dass Bestellungen nicht ausgeführt werden können. Intui ergreift alle erdenklichen Maßnahmen, um nach (einem) anderen Anbieter(n) zu suchen, um die Transferdienste für den Kunden bereitzustellen.

2.4.5.Der Transferdienst wird vom Lieferanten wie folgt bereitgestellt:
a) Bedingungen solcher Buchungen, die in den von Intui an Lieferanten gelieferten Informationen sowie im Konto des Lieferanten und im Gutschein angegeben sind
b) die gesetzlichen Anforderungen an seinem Standort und/oder Ort der Tätigkeitserbringung;
c) die Qualitäten eines guten Unternehmens und die Arbeitsbedingungen mit dem Lieferanten und Intui.

Um dem/den von Intui geworbenen Kunden/Kunden den Transferservice in jedem möglichen Fall einer Transferbestellung durch den Kunden gemäß dem von Intui für diese Transferbuchung ausgestellten Voucher zur Verfügung zu stellen.

2.4.6. Der Lieferant sollte sicherstellen, dass eine verfügbare Verbindung (Telefon, E-Mail) mit der autorisierten Person des Lieferanten besteht, um im Namen des Lieferanten Maßnahmen zur Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Notfallkommunikation, durchzuführen. Er hat alle Anfragen von Intui in Bezug auf Transfer- und/oder Buchungsaufträge, einschließlich Stornierungen und/oder Änderungen, vollständig und rechtzeitig gemäß der Verordnung zu beantworten.

2.4.7. Im Falle einer Reklamation des Kunden und/oder der Kunden wegen Nichtbereitstellung eines Transferdienstes und/oder seiner Qualität und wenn solche Reklamationen vom Kunden von Intui an den Anbieter weitergeleitet wurden, sollte der Anbieter rechtzeitig reagieren , sollten einige Maßnahmen ergriffen werden, um die Untersuchung in Bezug auf die Ansprüche durchzuführen und Intui über die Untersuchung zu informieren sowie Intui alle angeforderten Informationen zur Untersuchung des Vorfalls in Höhe und Zeitpunkt gemäß der Verordnung bereitzustellen

2.4.8 . Der Lieferant haftet gemäß den Bedingungen dieser Vereinbarung in den folgenden Fällen:

1) abgelehnte Bestellung(en) außer in den auf S. 2.3.5. diese Vereinbarung
2) eine zuvor bestätigte Bestellung storniert, außer in den auf S. 2.3.5. diese Vereinbarung
3) Die Weigerung, den angenommenen Auftrag auszuführen oder dem Kunden keine Transferdienste bereitzustellen, stellt einen Verstoß gegen die Bedingungen und Vorschriften hiervon durch den Lieferanten dar.

3. Kosten und Abrechnung von Dienstleistungen

3.1.1. Der auf der Rechnung angegebene Betrag der Registrierungs- und Überprüfungsservicekosten.

3.1.2. Nicht erstattungsfähige Richtlinie

3.1.3. Der Lieferant versteht und stimmt zu, dass er verpflichtet ist, Intui die Registrierungs- und Überprüfungsdienstkosten für eine Anwendung über die Intui-Kontoplattform zu zahlen. Pro Ausweis fallen einmalige Kosten an.

3.1.4. Im Falle einer nicht erfolgreichen Registrierung und Überprüfung versteht und stimmt ein Lieferant zu, dass die Registrierungs- und Überprüfungsservicekosten nicht erstattungsfähig sind

3.1.5. In Bezug auf die vom Lieferanten für die Überprüfung gezahlten Gebühren hat der Lieferant Anspruch auf Rückerstattung in dem nach geltendem Recht zulässigen Umfang, wenn wir die entsprechende Dienstleistung nicht gemäß dem Vertrag erbringen.

3.2.1. Die Servicegebühr von Intui wird für die Durchführung von Buchungen für den von Intui geworbenen Kunden erhoben. Die Kosten der Intui-Gebühr werden als Prozentsatz der Kosten für Transferdienste berechnet.

Die Höhe der Intui-Gebühr wird gemäß den Kosten der Transferdienste berechnet. Intui richtet den Gebühren- (Provisions-) Satz selbstständig ein. Informationen zum Intui-Gebührensatz sind im Lieferantenkonto verfügbar. Der Intui-Gebührensatz für jede Bestellung ist im Dokumentenumlauf bezüglich Bestellung/Bestätigung/Buchung und anderen gemäß den Bestimmungen zwischen Intui und dem Lieferanten angegeben.

3.2.2. Der Lieferant ernennt hiermit Intui als Zahlstelle mit beschränkter Zahlungsvollmacht ausschließlich zum Zweck der Entgegennahme der Transferdienstgebühren von den Kunden.

3.2.3. Abrechnungswährung (Lastschrift) und Abrechnung zwischen den Parteien erfolgt in Euro. Die Zahlungsreihenfolge ist in Anhang 1 dieser Vereinbarung festgelegt.

3.2.4. Storniert der Lieferant die Bestellung gemäß Absatz 2.3.5. dieser Vereinbarung gilt eine solche Bestellung als fehlgeschlagen. Keine Zahlung für eine solche Bestellung/Bestellungen ist/sind an den Lieferanten zu zahlen.

3.2.5. Falls innerhalb von fünf (5) Tagen nach der Durchführung der Übertragung keine Ansprüche des Lieferanten aus der Ausführung hiervon entstehen, gelten die von Intui gemäß dieser Vereinbarung erbrachten Dienstleistungen als vom Lieferanten angenommen.

Nach Ablauf der angegebenen Frist ist der Lieferant nicht berechtigt, Intui im Zusammenhang mit der Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäßen Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag zu fordern.

3.2.6. Im Rahmen der Vertragslaufzeit sind Intui und der Lieferant nicht verpflichtet, hiermit bereitgestellte Serviceabnahmezertifikate zu unterzeichnen; Intui stellt dem Lieferanten keine Zahlungsrechnungen, Rechnungen für erbrachte Dienstleistungen oder formelle Abnahmedokumente aus.

Das Dokument, das alle Informationen zu Transaktionen im Zusammenhang mit der Ausführung hiervon für den angegebenen Zeitraum enthält und in elektronischer Form von einer der Parteien hierunter gemäß den Vertragsbedingungen zwischen Intui und dem Lieferanten erstellt wurde, gilt als Bericht von Intui für diesen Zeitraum Zeitraum.

Intui ist nicht verpflichtet, dem Lieferanten den schriftlichen Bericht und andere Dokumente in Bezug auf die Ausführung hiervon (Dienstabnahmezertifikat) zur Verfügung zu stellen.

Die Verpflichtung, wie oben angegeben, kann auf schriftliche Anfrage des Lieferanten ausgeführt werden.

4. Verantwortlichkeiten der Parteien

4.1. Verantwortlichkeiten von Intui

4.1.1 Intui informiert den Lieferanten unverzüglich über die Transferbuchung beim Lieferanten sowie über Änderungen, die der Kunde in Übereinstimmung mit den Bestimmungen an der Buchung vorgenommen hat.

4.1.2. Falls der Kunde dafür verantwortlich ist, den Anbieter gemäß den Bestimmungen über die Umbuchung zu informieren, und der Kunde Intui um Unterstützung bittet, unterstützt Intui den Kunden bei der Weitergabe dieser Informationen an den Anbieter.

4.1.3 . Falls der Transferservice aufgrund eines Versagens des Kunden/der Kunden wie folgt nicht durchgeführt wurde:

4.1.3.1. der Kunde nicht am Transferpunkt erschienen ist (Nichterscheinen bei der Ankunft; Nichterscheinen bei der Abreise) Intui hat dem Lieferanten die fälligen Bußgelder in der nachstehenden Höhe zu zahlen
a) für Bestellungen, die im Rahmen des N1-Programms zahlbar sind, sind die Nettokosten der Bestellung zu zahlen;
b) für Bestellungen, die im Rahmen des N2-Programms zahlbar sind, darf die Strafgebühr nicht mehr als 10 % der Nettokosten der Bestellung betragen.

4.1.3.2. Die Bestellung wurde vom Kunden später als am Abschlusstag der Überweisungsbuchung gemäß den vom Lieferanten im Lieferantenkonto am Tag der Durchführung der Buchung festgelegten Fristen storniert, und der Lieferant erhebt vom Kunden eine Strafe für die verspäteten Stornierungsbedingungen, vom Anbieter auf dessen Konto eingerichtet und am Tag der Erstellung der Buchung wirksam (anwendbar), muss Intui dem Anbieter die fälligen Bußgelder in folgender Höhe zahlen:
a) für Bestellungen, die im Rahmen des N1-Programms zahlbar sind, die Strafgebühr, die der Lieferant auf dem Lieferantenkonto eingerichtet hat und die am Tag der Erstellung der Buchung wirksam (anwendbar) ist
b) für Bestellungen, die im Rahmen des N2-Programms zahlbar sind, darf die Vertragsstrafe nicht mehr als 10 % der Nettokosten der Bestellung betragen. Intui muss die fälligen Vertragsstrafen ordnungsgemäß und pünktlich gemäß Anhang №1 an den Lieferanten zahlen.

4.1.4 Intui muss alle Buchungsinformationen an den/die Anbieter weitergeben und den/die Kunden über alle Änderungen bezüglich der Buchung informieren. Intui haftet gegenüber dem Lieferanten oder Kunden nicht für Krankheiten, Verletzungen, Todesfälle oder Verluste jeglicher Art, die sich aus der Werbung, Bereitstellung oder Nutzung der Arrangements ergeben. Die Haftung von Intui ist auf Ansprüche beschränkt, die ausschließlich auf Fahrlässigkeit seinerseits zurückzuführen sind, und dann nur auf einen Betrag in Höhe von 350 €. Keine der Parteien ist berechtigt, Verluste oder Gewinne oder ähnliche oder gleichwertige Verluste von der anderen Partei gemäß diesen Bedingungen zu fordern.

4.2. Verantwortlichkeiten des Lieferanten

4.2.1. Sobald der Lieferant die Bestellung erhalten hat, wird die Erfüllung der Verpflichtung zur Bereitstellung des Transferdienstes für einen Dritten (einen Kunden, Passagier) zu den darin in der bestätigten Bestellung festgelegten Bedingungen dem Lieferanten auferlegt.

4.2.2 . Der Anbieter haftet gegenüber dem Kunden in vollem Umfang für die Nichterbringung eines Transferdienstes oder die Erbringung eines unsachgemäßen Transferdienstes in den folgenden Fällen:
- Ein Kunde kam zu spät zum Flug oder zum Zug
- Schäden an Leben, Gesundheit, einem Eigentum des Kunden
Der Anbieter ist verpflichtet , alle Beschwerden, Anfragen und Streitigkeiten zu lösen UND alle zusätzlichen Kosten und Ausgaben direkt an den Kunden zu erstatten, einschließlich: die Kosten für die neuen Flug- oder Bahntickets, das örtliche Taxi, den alternativen Transfer usw

4.2.3. Der Anbieter haftet vollumfänglich für die Erbringung eines unsachgemäßen Transferdienstes. Welche Situationen als unangemessen anerkannt werden, Ausnahmen, Strafen und Verfahren für Interaktionen der Parteien sind in den Vorschriften aufgeführt.

4.2.4 . Falls die Bestellung vom Lieferanten abgelehnt wurde, ist der Lieferant dazu verpflichtet

1) Zahlung der Geldbuße (Strafe) an Intui in Höhe von 20 % des Auftragspreises.

UND

2) die Wertdifferenz zwischen den Nettokosten der abgelehnten oder nicht bereitgestellten Bestellung und der vom anderen Lieferanten akzeptierten Nettokostenbestellung zu zahlen.
Ausnahmen gemäß S. 2.3.5. diese Vereinbarung.

4.2.5 . Falls der Transferservice für den Kunden vom Lieferanten fehlgeschlagen ist, wird die Zahlung für eine solche Bestellung nicht an den Lieferanten geleistet. Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 125 % der Kosten einer solchen Bestellung. Welche Situationen als „Übertragung fehlgeschlagen“ anerkannt werden, Ausnahmen und Verfahren für Interaktionen der Parteien sind in den Vorschriften aufgeführt.

4.2.6 . Falls eine zuvor bestätigte Bestellung vom Lieferanten storniert wurde, fällt keine Zahlung für eine solche Bestellung an den Lieferanten an und der Lieferant ist verpflichtet, die Strafe (Strafe) an Intui in der Höhe zu zahlen, die den unten aufgeführten Bedingungen entspricht

(1) Wenn Intui und/oder der Kunde vom Lieferanten weniger als 24 Stunden vor der geplanten Abholzeit benachrichtigt werden: Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 125 % der Kosten einer solchen Bestellung.

(2) Wenn Intui und/oder der Kunde vom Lieferanten zwischen 7 Tagen und 24 Stunden vor der geplanten Abholzeit benachrichtigt werden: Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 75 % der Kosten einer solchen Bestellung.

(3) Wenn Intui und/oder der Kunde vom Lieferanten mehr als 7 Tage vor der geplanten Abholzeit benachrichtigt werden: Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 25 % der Kosten einer solchen Bestellung.

4.2.7. Bei Verletzung der Antwort-/Informationsfristen des Lieferanten auf die gerichtete Beschwerde des Kunden gemäß Ziffer 2.4.5. dieser Vereinbarung und Teil 5. der Vorschriften, wird dieser Auftrag als durch das Verschulden des Lieferanten nicht ausgeführt anerkannt und der Lieferant haftet gemäß Absatz 4.2.5. dieser Vereinbarung

4.2.8. Der Lieferant muss die Entschädigung, Strafe und Rückerstattung gemäß den Seiten 4.2.3., 4.2.4., 4.2.5., 4.2.6 zahlen. in der Reihenfolge und unter den in Anhang №1 zu dieser Vereinbarung beschriebenen Fristen.

5. Vertraulichkeit

5.1. Alle Informationen zu den Transferdiensten des Anbieters und den auf der Website zugewiesenen charakteristischen Merkmalen stehen allen Benutzern der Website und allen Dritten zur Verfügung, die von Intui zur Erfüllung dieser Vereinbarung hinzugezogen werden.

5.2. Geschäfts- und sonstige Informationen über Personendaten und Begünstigte, Buchungsvolumen und -staffelungen, Aufträge und Gebühren sind vertraulich und dürfen nicht weitergegeben werden.

5.3. Die Parteien bemühen sich nach besten Kräften, diese Informationen durch ihre Mitarbeiter und Rechtsnachfolger nicht ohne vorherige Zustimmung der Partei an Dritte weiterzugeben

5.3.1. In allen anderen Fällen wahrt Intui die Vertraulichkeit der den Lieferanten betreffenden Daten, die vom Lieferanten als vertraulich gekennzeichnet wurden, und verwendet sie gemäß diesen Nutzungsbedingungen. Intui ist berechtigt, von diesen Bedingungen abzuweichen, wenn Intui die Lieferantendaten aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Vorschriften offenlegen muss.

6. Datenschutzrichtlinie. Datenschutz.

6.1. Intui.reisen Website ist Eigentum von „EASYUPTUR LLP“ (UK), mit registrierter Adresse Eastcastle House 27/28 Eastcastle Street London W1W 8DH, UK, und Hauptsitz in Frankreich: 48 Impasse des Lauriers Tins, 34200 Sète, Frankreich, Reg. Firmennummer OC367717 entspricht den Datenschutzgesetzen wie dem Data Protection Act 1998. Dieser regelt die Verarbeitung personenbezogener Daten, die Sie betreffen, und gewährt Ihnen verschiedene Rechte in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten.

Ziel dieser Erklärung ist es, Ihnen mitzuteilen, wie wir personenbezogene Daten verwenden, die Sie über die Intui.travel-Website oder die Intui-App bereitstellen. Bitte lesen Sie es sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren.

Die Datenschutzerklärung finden Sie unter https://de.intui.travel/privacy-policy/

6.2. Bei Nutzung der Website https://fleet.intui.travel/de/ ergänzen die nachfolgenden Bedingungen die unter https://de.intui.travel/privacy-policy/ abrufbare Datenschutzerklärung

6.2.1. Gemäß seiner Vereinbarung darf Intui die von den Lieferanten im Zusammenhang mit dem Geschäft erhaltenen Daten verarbeiten und speichern, sofern die Datenschutzvorschriften eingehalten werden. Insbesondere stimmt der Lieferant zu, dass Intui:

(a) speichert und verarbeitet Informationen des Lieferanten oder/und Intui zu Anforderungen des Unternehmens, Buchhaltungsinformationen, Kontaktpersonen sowie tatsächliche Informationen, die vom Lieferanten oder/und Intui bereitgestellt werden;

(b) speichert die vom Lieferanten selbst in die Online-Site eingegebenen Informationen im Zusammenhang mit der gewünschten Präsentation des Unternehmens im Handelsbereich und hält sie im offenen oder eingeschränkten Bereich der Online-Site bereit, um von anderen registrierten oder nicht eingesehen werden zu können -Registrierte Kunden;

6.2.2. Mit dem Erhalt des Zugangs zu personenbezogenen Daten, die für die Art der vom Lieferanten erbrachten Dienstleistungen relevant sind, garantiert der Lieferant gegenüber dem Kunden und allen anderen Kunden, dass er bei der Übertragung die Anforderungen der Datensicherheit eingehalten hat, und stellt dies schadlos Intui von allen Ansprüchen, einschließlich öffentlicher Ansprüche.

6.2.3.Der Lieferant wird selbst dafür sorgen, dass er in bestimmten Fällen die erforderliche Einwilligung der Mitarbeiter einholt, bevor er personenbezogene Daten dieser Mitarbeiter auf der Online-Seite im Zuge der Ermittlung der Lieferantennamen der Mitarbeiter oder in sonstiger Weise veröffentlicht Weg.

6.3. Datenschutz.

6.3.1. Jede der Parteien unternimmt alle angemessenen Anstrengungen, um sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter, leitenden Angestellten und Vertreter alle geltenden lokalen, regionalen und nationalen Datenschutzgesetze einhalten.

6.3.2. Jede der Parteien garantiert und garantiert hiermit, dass sie alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt, insbesondere diejenigen, die in einer Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Verkehr aufgeführt sind solcher Daten und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) (die „DSGVO“).

6.3.3. Haftung. Jede Partei und jeder Lieferant haften in erster Linie für die Handlungen und Unterlassungen ihrer Geschäfte im gleichen Umfang.

Jede Partei wäre haftbar, wenn sie personenbezogene Daten direkt gemäß den Bedingungen dieser DPA verarbeitet.

6.3.4. Jede der Parteien garantiert, dass sie nichts tun oder unterlassen wird, was dazu führen würde, dass die andere Partei gegen die einschlägigen Datenschutzgesetze verstößt.

7. Beilegung von Streitigkeiten

7.1 Intui und der Lieferant werden alle Maßnahmen ergreifen, um Streitigkeiten gütlich beizulegen, die sich aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ergeben können.

7.2. Alle im Zusammenhang mit diesem Vertrag entstehenden Ansprüche sind schriftlich gemäß Ziffer 7 geltend zu machen.

7.3. Die Frist für die Prüfung eines Anspruchs beträgt zehn (10) Werktage ab dem Tag des Eingangs. Die Bearbeitung der Reklamation bezüglich der Qualität des durchgeführten/nicht durchgeführten Transferservices dauert 7 (sieben) Werktage ab dem Tag, an dem die Reklamation an die E-Mail des Anbieters gesendet wird.

7.4. Alle Streitigkeiten, Kontroversen oder Ansprüche, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag oder seiner Ausführung, Verletzung, Beendigung oder Ungültigkeit ergeben können, werden durch ein vom Kläger gewähltes Schiedsverfahren gemäß den Schiedsregeln und -verfahren beigelegt. Das anwendbare Recht wird vom Kläger bestimmt

8. Hinweise

8.1. Die Parteien informieren sich gegenseitig per E-Mail.

8.1.1. Die elektronische Adresse des Lieferanten wird vom Lieferanten selbst in seinem Konto angegeben. Die elektronische Adresse von Intui lautet supply@intui.travel

8.1.2. Jede der Parteien ist verpflichtet, täglich zweimal täglich - in der Gültigkeitsdauer - das Vorhandensein der neuen elektronischen Postnachrichten zu überprüfen, die von anderen Parteien gerichtet sind.

Gemäß der Vereinbarung zwischen Intui und dem Lieferanten gelten alle Benachrichtigungen in Bezug auf den Abschluss, die Änderung, die Beendigung und die Erfüllung der hierin enthaltenen Verpflichtungen als ordnungsgemäß bereitgestellt, wenn solche Benachrichtigungen an die E-Mail-Adresse der Partei gesendet werden hierunter.

Die Benachrichtigungen gelten spätestens am nächsten Tag nach dem Absenden der Benachrichtigung als bei der anderen Partei eingegangen, unabhängig von Datum und Uhrzeit des tatsächlichen Erhalts (Ansicht) solcher Benachrichtigungen durch die andere Partei im Rahmen dieser Vereinbarung.

Das Risiko nachteiliger Folgen im Zusammenhang mit dem Nichterhalt oder Erhalt von Benachrichtigungen trägt die Partei, die die Arbeit mit der E-Mail-Adresse bereitstellt.

8.2. Um Benachrichtigungen zu Bestellungen und Buchungen von Bestellungen zuzustellen, leitet Intui Anfragen und Benachrichtigungen an die E-Mail-Adressen weiter, die auf dem Konto des Lieferanten mit der Referenznummer der Bestellung angegeben sind. Intui muss die Frist und das Benachrichtigungsverfahren gemäß der Verordnung einhalten.

Um Mitteilungen zu Bestellungen und Buchungen von Bestellungen zuzustellen, richtet der Lieferant Anfragen und Mitteilungen an die E-Mail-Adresse support@intui.travel(Support-Team Intui) immer mit einer Referenznummer der Bestellung. Der Lieferant muss die Frist und das Benachrichtigungsverfahren gemäß der Verordnung einhalten.

8.3. Die Parteien vereinbaren, dass Faxe und andere Arten von Dokumenten, die über elektronische Geräte empfangen werden, die gleiche Rechtswirkung haben wie Originale. Kopien von Dokumenten, die der Vertragspartei zugegangen sind, haben bis zum Erhalt der Originale der Dokumente Rechtswirkung. Parteien verwenden vorzugsweise elektronische Dokumente. Wenn eine der Parteien die Originaldokumente in Papierform von der anderen verlangt, trägt sie die Kosten für die Post-/Kurierzustellung der Dokumente.

8.4. Die Parteien können die Mitteilung schriftlich und per Einschreiben mit Rückschein per Post oder Kurier an die vom Lieferanten angegebenen Adressen auf dem Konto des Lieferanten und an Intui unter Verwendung der Adresse unter https://fleet senden. intui.travel/de//fleet_about/fleet_about_company/

9. Änderung und Kündigung des Vertrages

9.1. Die vorliegende Vereinbarung ist gültig, nachdem der Lieferant seine Zustimmung zu den Bedingungen der Bedingungen bestätigt hat, indem er „Häkchen“ auf der Seite der Website setzt, während er die Registrierungsregeln im Lieferantenkonto auf der Intui-Website übermittelt: https://fleet.intui.travel/de/ /

Durch den Abschluss dieser Vereinbarung bestätigt der Lieferant, dass er voll fähig und kompetent ist und die Verantwortung für die anvertrauten Verpflichtungen trägt, damit die Informationen in seinem Konto vollständig und zuverlässig sind.

9.2. Wenn der Lieferant gegen die Bedingungen dieser Bedingungen und des Anhangs, der Vorschriften und der relevanten Dokumente für die ordnungsgemäße Arbeit von Intui und dem Lieferanten verstößt, hat Intui das Recht, den Vertrag einseitig zu kündigen.

9.3. Falls der Vertrag gekündigt wird, hat Intui das Recht, den Eintrag im Konto des Lieferanten zu sperren. Die Informationen im Account werden in keiner Weise weitergegeben.

9.4. Die Kündigung des Vertrags durch eine Partei entbindet eine Partei nicht von der Verantwortung im Zusammenhang mit getätigten Buchungen, Kundenaufträgen, einschließlich Zahlungen, Anspruchsprüfung und Erfüllung von Verpflichtungen (Service), um Ansprüche zu begleichen, die vor Beendigung des Vertrags eingegangen sind, bis die Verpflichtung (Service ) ist durchgeführt.

10. Sonstige Geschäftsbedingungen

10.1. Die Website, die Anwendung, die Dienste und der kollektive Inhalt sind durch Urheberrechts-, Marken- und andere Gesetze des Vereinigten Königreichs und anderer Länder geschützt. Sie erkennen an und stimmen zu, dass die Website, die Anwendung, die Dienste und der kollektive Inhalt, einschließlich aller damit verbundenen geistigen Eigentumsrechte, das ausschließliche Eigentum von Intui und seinen Lizenzgebern sind.

Sie verstehen und stimmen zu, dass Sie allein für die Einhaltung aller Gesetze, Regeln, Vorschriften und steuerlichen Verpflichtungen verantwortlich sind, die für Ihre Nutzung der Website, Anwendung, Dienste und kollektiven Inhalte gelten können. In Verbindung mit Ihrer Nutzung der Website, der Anwendung, der Dienste und der kollektiven Inhalte dürfen Sie die Website, die Anwendung, die Dienste oder die kollektiven Inhalte nicht für kommerzielle oder andere Zwecke verwenden, die hierin nicht ausdrücklich gestattet sind, und stimmen zu, dass Sie die Website, die Anwendung, die Dienste oder die kollektiven Inhalte nicht verwenden werden Zustimmung.

10.2.Anhang Nr. 1 „Die Kosten für Dienstleistungen und Zahlungsbedingungen“, die Verordnung ist ein wesentlicher Bestandteil des Angebots, und mit der Annahme dieser Vereinbarung erklärt der Lieferant, dass er diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und ihnen zugestimmt hat.

11. Höhere Gewalt

11.1 Die Parteien sind nicht verantwortlich für die teilweise oder vollständige Nichterfüllung von Verpflichtungen aus diesem Vertrag, wenn nach Unterzeichnung dieses Vertrages ein Fall höherer Gewalt eingetreten ist, wie z. B. Überschwemmung, Feuer, Erdbeben und andere Naturereignisse sowie Krieg, Blockade , Verbotsmaßnahmen der Behörden (Ein- oder Ausfuhrverbote, Devisenbeschränkungen etc.), hoheitliche Maßnahmen, Streiks, Revolutionen etc.

11.2 Unter den in Absatz 10.1 dieser Vereinbarung genannten Umständen muss jede Partei die andere Partei unverzüglich schriftlich darüber informieren. Die Mitteilung muss Informationen über die Art der Umstände sowie offizielle Dokumente enthalten, die das Bestehen solcher Umstände belegen, und, wenn möglich, eine Einschätzung ihrer Auswirkungen auf die Durchführbarkeit des Unternehmens und seiner Verpflichtungen aus den Bedingungen dieser Vereinbarung geben .

11.3 Wenn ein Unternehmen die in Absatz 10.2 dieser Vereinbarung genannte Mitteilung nicht oder nicht rechtzeitig sendet, hat es die der anderen Partei entstandenen Verluste zu ersetzen.

11.4 Wenn die in Absatz 10.1 dieser Vereinbarung genannten Umstände eintreten, muss die Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmens gemäß dieser Bedingung im Verhältnis zu der Zeit verlängert werden, in der diese Umstände und ihre Folgen bestehen, mit Ausnahme der Transferdienstverpflichtungen des Lieferanten gegenüber dem Kunden.

11.5 Die Parteien werden alle möglichen Anstrengungen unternehmen, um ihre Verpflichtungen gegenüber dem Kunden zu erfüllen. Wenn die in Absatz 10.1 dieser Vereinbarung genannten Umstände eintreten, werden die Reihenfolge, der Zeitpunkt und das Ergebnis der Durchführung des Transferdienstes durch den Lieferanten an den Kunden in Übereinstimmung mit den Vorschriften festgelegt.

11.6 Wenn die in Absatz 6.1 dieser Vereinbarung aufgeführten Umstände und ihre Auswirkungen länger als zwei Monate andauern, werden die Unternehmen weitere Verhandlungen führen, um akzeptable alternative Wege zur Erfüllung dieser Vereinbarung zu finden.

12. Adresse

Intui

EASYUPTUR LLP (UK) Nr. OC367717 eingetragen am 01.09.2011

Rechtsanschrift: Eastcastle House 27/28 Eastcastle Street London W1W 8DH, UK

 

Anhang №1

Die Servicekosten und Zahlungsbedingungen

1. Definition und Interpretation

Kosten für Transferdienste – Dies ist der Wert, den der Lieferant auf dem Lieferantenkonto für den Preis auf der Strecke und den Preis zusätzlicher Optionen eingerichtet hat.

Gebühr – ist ein Betrag, der vom Anbieter an Intui.travel für seinen Service zu zahlen ist.

Nettokosten der Bestellung – ist ein Betrag, der dem Betrag entspricht, der als Ergebnis der Intui-Gebühr verbleibt, abgezogen von den Kosten der Transferdienste.

2. Allgemeines

2.1. Die Servicegebühr des Lieferanten und der Bestellpreis werden vom Lieferanten und den Schätzungen des Lieferanten festgelegt und geben diesen Preis (Gebühr) im Konto sowie in allen relevanten Dokumenten im Zusammenhang mit der Bestellung gemäß den Vorschriften an

2.2. Intui als Zahlungsagent des Anbieters stellt dem Kunden zwei Zahlungsmethoden zur Verfügung, um den Buchungsservice beim Anbieter zu erbringen:

a) 100 % Vorauszahlung bei Nutzung aller von Intui bereitgestellten Dienste (Weiterzahlungsschema №1).

b) Teilvorauszahlung. Die Nettokosten einer Bestellung, die der Lieferant vom Kunden erhält, um eine Überweisung zu leisten und den Kunden an seinen Bestimmungsort zu bringen (weiter - Zahlungsschema №2).

2.3 . Der Lieferant ist berechtigt, jedes Zahlungsschema oder beides zu verwenden. Der Lieferant zeigt sein Einverständnis durch Akzeptieren mit dem „Häkchen“ im Lieferantenkonto.
Für die ausschließliche Nutzung von Schema №2 leistet der Lieferant eine Anzahlung von 250 EUR an Intui. Diese Kaution soll Verluste von Intui decken, die sich aus der Nichterfüllung von Verpflichtungen durch einen Lieferanten mit Strafzahlungen gemäß den Absätzen 4.2.3., 4.2.7 ergeben.
Lieferanten, die bei Fleet Intui registriert sind und die Vereinbarung bis zum 20. Juni 2018 akzeptiert haben, leisten die angegebene Anzahlung auf Anfrage von Intui

2.4. Für den Fall, dass der Lieferant nur das Zahlungsschema № 2 verwendet und seine Verpflichtungen gegenüber Intui in Bezug auf Strafzahlungen gemäß den Absätzen 4.2.2., 4.2.3., 4.2.7. oder eine der anderen Entschädigungen, die an den/die Kunden zu zahlen sind und die sich aus der Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäßen Erfüllung der Bedingungen dieses Vertrags ergeben, kann Intui vom Lieferanten verlangen, eine der folgenden Maßnahmen durchzuführen:

а) Strafe und andere aufgelaufene Erstattungen zahlen und Intui eine Anzahlung in Höhe von 250 EUR leisten
In diesem Fall bietet Intui weiterhin den Kundendienst des Lieferanten an, der Lieferant kann nur das Schema N2 verwenden
ODER
b) nur die Anwendung von Schema N1 oder Schema N1 & N2 einschalten (akzeptieren).
In diesem Fall bietet Intui weiterhin die Kundendienstleistungen des Anbieters an

2.5.Der Anbieter ernennt Intui zu einer Zahlstelle mit beschränkter Befugnis, ausschließlich die Transferdienstgebühr vom Kunden sowie andere Zahlungen zugunsten des Anbieters und auch Zahlungen im Zusammenhang mit der Erbringung und/oder Nichterbringung eines unsachgemäßen Dienstes zu erhalten mit den Absätzen 4.1.3. 4.2.3, 4.2.4 der Laufzeit, vom Lieferanten zugunsten des Kunden.

2.6. Falls der Transferservice für den/die Kunden durch Verschulden des Anbieters nicht erbracht wurde, gilt der Intui-Service gegenüber dem (in Bezug auf) Anbieter als erfüllt.

2.7 wenn eine Verpflichtung des Lieferanten gegenüber dem Kunden besteht
Kunden zur Zahlung der Vertragsstrafe oder/und zum Ausgleich von Schäden verpflichtet, erstattet der Lieferant Intui den Rückforderungsbetrag an den Kunden und/oder die Passagiere, für die eine solche Dienstleistung in der Bestellung nicht erbracht wurde, und in einer Höhe innerhalb von 30 (dreißig) Kalendertagen Tage des auf den Abrechnungsmonat folgenden Monats. Intui ist berechtigt, den dem Lieferanten geschuldeten Betrag gemäß den Absätzen 4.2.3, 4.2.4 der Bedingung um den Betrag zu kürzen, der für Entschädigungen und/oder Strafen zu zahlen ist.

Intui ist berechtigt, den dem Lieferanten geschuldeten Betrag gemäß Absatz 3.2 zu kürzen. des Anhangs, gleich der Summe, die als Entschädigung und/oder Strafe gezahlt werden soll.

2.8. Intui ist berechtigt, beim Lieferanten Wiedergutmachung zu verlangen, und der Lieferant sollte dem Kunden/den Kunden die angemessenen zu entschädigenden Beträge vor dem in Absatz 2.7 genannten Tag überweisen. des Anhangs

2.9. Alle Entschädigungen und Strafgelder, die Intui vom Lieferanten zugunsten des Kunden erhält, sind von Intui an den Kunden zu überweisen.

2.10.Falls der Kunde und/oder die Kunden gegenüber dem Lieferanten verpflichtet sind, Schadensersatz und/oder Vertragsstrafen zu zahlen, gemäß den Absätzen 4.1.3. der Vereinbarung überweist Intui das Geld an den Lieferanten in Höhe der Entschädigung und/oder Zahlung von Vertragsstrafen innerhalb von 30 (dreißig) Kalendertagen des auf den Abrechnungsmonat folgenden Monats.

2.11. Intui ist berechtigt, vom Kunden Wiedergutmachung zu verlangen und/oder Vertragsstrafen gemäß Absatz 4.1.3 zu zahlen. der Bedingungen

2.12. Zahlungen zwischen den Unternehmen unter dieser Bedingung erfolgen in Euro.

2.13: Falls der Kunde/Lieferant eine offene Forderung bezüglich der Bestellung hat, ist Intui berechtigt, die Zahlung bis zum nächsten Abrechnungszeitraum aufzuschieben.

3. Die Zahlungsbedingungen für das Zahlungsschema Nr. 1

3.1. Intui wird dem Kunden den vollen fälligen Betrag in dem Moment in Rechnung stellen, in dem der Kunde seine Bestellung auf der Website bezahlt

3.2 Intui leistet monatlich Zahlungen an den Lieferanten für alle Bestellungen, die im Vormonat vollständig ausgeführt wurden (mit vollständig bereitgestellten Überweisungen).

3.3. Der Gesamtbetrag des Nettowerts der Ausführung von Aufträgen, die gemäß Absatz 3.4. ausgeführt wurden, als alle Beträge, die an den entsprechenden Lieferanten oder im Namen des Lieferanten an die Kunden zu zahlen sind, um die Bedingungen des Vertrags und dieses Anhangs zu erfüllen, bestimmt gemäß dem Bericht von Intui, der im Lieferantenkonto hinterlegt ist.

Falls der Lieferant mit dem Bericht von Intui nicht einverstanden ist, muss der Lieferant innerhalb von 7 Kalendertagen des auf den Berichtsmonat folgenden Monats bei Intui eine Forderung mit detaillierten Informationen zu der/den umstrittenen Bestellung(en) einreichen.

3.4. Intui zahlt standardmäßig, wenn eine Verbindlichkeit mehr als 150 EUR für den Endzeitraum gemäß Absatz 3.2 beträgt. diese Zahlungsbedingungen.

Wenn der Gesamtbetrag von Intui an den Lieferanten weniger als 150 Euro beträgt, erfolgt die Überweisung innerhalb des Folgemonats, nachdem die zu zahlende Summe den Schwellenwert von 150 Euro überschritten hat.

Um weniger als 150 EUR zu erhalten, muss der autorisierte Mitarbeiter des Lieferanten eine offizielle Anfrage per E-Mail stellen.

In diesem Fall trägt ein Zahlungsempfänger alle Gebühren eines Zahlungsanbieters für Überweisungszahlungen gemäß Ziffer 3.6. diese Zahlungsbedingungen

Ausgenommen sind Fälle, in denen ein Zahlungsempfänger Gelder über Payoneer auf ein internationales Bankkonto erhält. Der Schwellenwert für den Zahlungseingang liegt in diesem Fall bei 350 EUR.

3.5. Zahlungsüberweisungen von Intui an den Lieferanten

a) über Payoneer

b) über PayPal auf ein Geschäftskonto

c) über ein Zahlungssystem auf ein Bankkonto

Die Zahlung wird an die im Abschnitt „Kontodaten“ im Dashboard des Lieferanten angegebenen Daten überwiesen.

In einem Fall, in dem ein Lieferant zwei oder drei Wege im Dashboard des Lieferanten angibt, ist der vorrangige Weg das Payoneer-Konto.

3.6. Die Gebühren für Überweisungszahlungen werden von den Parteien geteilt oder von einer Partei getragen, abhängig von der Höhe der Zahlung und der Art der Überweisung, wie in der folgenden Tabelle angegeben.

Tisch

*Prepaid Debit MasterCard® (unterstützt von Payoneer)

** Lokale Banküberweisung – Überweisung auf Ihr lokales Bankkonto in lokaler Währung
 
International geben Sie die Überweisung auf Ihr Bankkonto in einer nicht lokalen Währung ein - eine andere Landeswährung, von der des Landes
Auch internationaler Typ - gemäß der Liste (Der Link für Sie, um die Liste der Länder zu finden, in denen Payoneer lokale/internationale Überweisungen anbieten kann)
 
*** Wenn der Gesamtbetrag von Intui an den Lieferanten weniger als 150/350 Euro beträgt und der Lieferant eine Überweisung erhalten möchte, muss der autorisierte Mitarbeiter des Lieferanten eine offizielle Anfrage per E-Mail stellen. Intui wird eine Reihe von Gebühren des Zahlungssystems vom Überweisungsbetrag einbehalten.
****Teilen – Zahler und Zahlungsempfänger teilen sich die Überweisungsgebühren (Bankleitzahl „SHA“).
Die Bank des Auftraggebers (Zahler) erhebt die Entgelte für die Ausführung der Zahlung und die Bank des Begünstigten (Zahlungsempfänger) erhebt die Entgelte für den Zahlungseingang. Diese Gebühren variieren stark von Land zu Land, je nach Art der Zahlung und der einzelnen Bank, bei der die Zahlung eingeht
 

3.7. Intui ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, Intui geschuldete Beträge, einschließlich der Intui-Gebühr, gemäß diesen Bedingungen und dem vorliegenden Anhang von allen für den Lieferanten geschuldeten Beträgen abzuziehen.

3.8. Intui ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, dem Kunden geschuldete Beträge gemäß Absatz 2.1 einzubehalten. der Laufzeit, von jedem für den Lieferanten fälligen Betrag.

4. Die Zahlungsbedingungen für das Zahlungsschema Nr. 2

4.1. Intui berechnet dem Kunden Gebühren und Vergütungen nur in dem Moment, in dem der Kunde seine Bestellung bezahlt.

4.2. Der Lieferant berechnet dem Kunden unabhängig und direkt die Nettokosten am Tag der Leistungserbringung.

Wenn es sich um eine 2-Wege-Bestellung handelt, ein- und ausgehend, sollte der Lieferant an den Tagen der Übertragung jede Strecke separat berechnen.

4.3. Falls der Lieferant nur das Zahlungsschema Nr. 2 verwendet und Strafen zugunsten des Kunden oder/und Intuis aufgelaufen sind, ist der Lieferant verpflichtet, den Strafbetrag auf Aufforderung von Intui innerhalb von 10 Tagen nach Ausstellungsdatum der Rechnung zu bezahlen.

4.4. Im Falle eines Verstoßes des Lieferanten gegen die in Absatz 4.3. Intui berechnet den mit der Anzahlung zu zahlenden Betrag und setzt den Transferdienst des Anbieters für Kunden aus, bis der Lieferant die Anzahlung an Intui bis zu einem angemessenen Betrag von 250 EUR auffüllt.
 

 

Vorschriften .

 

1. Allgemeine Geschäftsbedingungen .

Bestellung - Vollständige und bezahlte Reservierung des Transferdienstes mit der eindeutigen ID-Nummer von Intui.travel.

Die Bestellung enthält die Bedingungen des Transferservice.

Bedingungen - sind die Servicemerkmale:

1) Datum und Uhrzeit des Transferservice

2) Anzahl der Passagiere und des Gepäcks

3) Route (Objektnamen, ihre Adressen)

4) Transferart (Shuttle, Privat)

5) Art der Dienstleistung (Meet and Great; NMD – No Meet and Great)

6) Fahrzeugklasse (Economy, Business, Luxury)

7) Zusatzausstattung (Kindersitz, Skiausrüstung etc.)

8) die Kosten

Die Bedingungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Vertrags (Transferdienst), gemäß den Bedingungen verpflichtet sich der Lieferant, den Transferdienst bereitzustellen.

Gutschein - ein Dokument bestätigt die Bestellung und stellt die Bereitstellung der Buchung durch den Lieferanten für den Kunden gemäß den im Gutschein angegebenen Bedingungen sicher.

Bestätigte Bestellung - die Bestellung des Kunden, die gemäß den im Gutschein angegebenen Bedingungen vollständig ausgeführt werden kann, wird vom Lieferanten bestätigt.

Fehlgeschlagene Bestellung - Die Bestellung des Kunden wird vom Lieferanten nicht bestätigt, beinhaltet keine Haftung für keine der Parteien.

Anforderung – die Anforderung von Informationen und/oder eine Antwort in Bezug auf die Bestellung und/oder Buchung und alle Maßnahmen im Zusammenhang mit den Maßnahmen der Parteien zur Erfüllung dieser Vereinbarung.

Arbeitszeiten des Lieferanten – Der Arbeitsplan ist im Lieferantenkonto angegeben.

Arbeitszeiten der Intui - Seite arbeiten rund um die Uhr. Die Arbeitszeiten des Supports sind auf der Website angegeben.

Frist - die maximal zulässige Zeitspanne für die Durchführung einer Handlung ohne den Wunsch, für die Verletzung der Bedingungen für den Beginn und / oder die Durchführung der Handlung durch die Partei haftbar gemacht zu werden. (Die Frist für die Bestellung, die Änderung der Bestellung, die Stornierung der Bestellung sind im Lieferantenkonto angegeben).

Bestellung mit bestätigten Änderungen – Bestellung, in der der Lieferant die Änderungen bestätigt hat.

2. Hauptbestimmungen.

Alle Informationen zu Bestellanfragen: Bestätigung, Bestelländerungen, Stornierung und andere Informationen zu Bestellungen werden von Intui an die im Lieferantenkonto angegebene E-Mail-Adresse des Lieferanten gesendet und in den entsprechenden Abschnitten des Lieferantenkontos platziert.

Für die Beantwortung, nämlich das Versenden von Antworten und/oder Informationen über Bestelloptionen, muss der Lieferant folgende Kommunikationsarten verwenden:

1) einen Brief an Intui per E-Mail zu senden, die auf der Website und/oder im erhaltenen Brief von Intui angegeben ist;

2) die Benutzeroberfläche für diese Zwecke im Konto zu verwenden.

3. Reservierung. Zahlung. Gutschein Ausgabe .

3.1 Nach der Zahlung sendet Intui eine Anfrage an den Lieferanten für die Bestellung des Kunden an die E-Mail-Adresse des Lieferanten, die im Lieferantenkonto angegeben ist.

3.2 Der Lieferant ist verpflichtet, die Anfrage von Intui ab dem Zeitpunkt des Absendens der Anfrage an die unten angegebene E-Mail-Adresse des Lieferanten rechtzeitig zu beantworten

- nicht mehr als 30 Minuten , wenn weniger als 24 Stunden bis zum Beginn des Dienstes verbleiben, nämlich die Abholzeit der Passagiere
- nicht mehr als 4 Stunden , wenn mehr als 24 Stunden, aber weniger als 48 Stunden bis zum Beginn des Dienstes verbleiben, nämlich die Abholzeit der Passagiere
- nicht mehr als 12 Stunden , wenn mehr als 48 Stunden, aber weniger als 72 Stunden vor Beginn des Dienstes verbleiben, nämlich die Abholzeit der Passagiere
- nicht mehr als 24 Stunden , wenn bis zum Beginn des Dienstes mehr als 72 Stunden verbleiben, nämlich die Abholzeit der Passagiere

Wenn Intui innerhalb der angegebenen Frist keine Auftragsbestätigung vom Lieferanten erhalten hat, gilt die Bestellung als abgelehnt . In diesem Fall haftet der Lieferant gemäß Ziffer 4.2.4 des Vertrages

3.3 Der Lieferant ist verpflichtet, die folgenden Daten der Kundenbestellung zu prüfen:

1) Anwesenheitsflug und/oder Flugankunft und/oder Abflug im Flugplan von Flughäfen und/oder Terminals, Docks usw. und relevante Daten, die in der Bestellung und im Flugplan angegeben sind;

2) Adressen (Treffen und Zustellung von Kunden) befinden sich in bestimmten Gebieten (Gemeinden und/oder anderen administrativen, geografischen Gebieten usw.).

3.4 Bei Absage des Lieferanten (Unmöglichkeit der Leistung) ist er verpflichtet, den Grund für die Unmöglichkeit der Übertragung anzugeben und eine eigene Option anzubieten.

Der Kunde stimmt der vom Lieferanten vorgeschlagenen alternativen Übertragungsoption zu oder lehnt sie ab.

Wenn der Kunde mit den alternativen Optionen des Lieferanten einverstanden ist, bucht er eine neue Bestellung, danach stellt Intui einen neuen Gutschein aus. Der Lieferant erhält eine Anfrage zur Überprüfung der neuen Bestellung, die Bestellung des vorherigen Kunden wird ohne Vertragsstrafe storniert.

Im Falle einer Ablehnung durch den Kunden mit alternativen Optionen wird die Bestellung storniert.

Die Zustimmung und Kundenanfrage für eine neue Bestellung oder Ablehnung wird von Intui an den Lieferanten nicht später als die im Lieferantenkonto angegebene Frist für die Reservierung gesendet.

4. Änderungen der Bestellung.

Der Lieferant ist verpflichtet, die Änderungen des Kunden innerhalb von 2 Stunden nach dem Absenden der E-Mail an den Lieferanten zu akzeptieren und zu bestätigen, wenn sie dem Lieferanten nicht später als die Frist für die Reservierung gesendet wurden und keine Wertänderung beinhalten.

Gleichzeitig mit der Lieferantenbestätigung stellt Intui einen neuen Gutschein aus.

Der Lieferant kann die Änderung der Bestellung an den Kunden verweigern, wenn neue Daten nach Ablauf der Frist für die Bearbeitung der Bestellung eingegangen sind, und dem Kunden anbieten, sich per Telefon in Voucher anzurufen.

Intui sendet dem Kunden eine E-Mail, die in der Anfrage des Lieferantenkontos angegeben ist, um die Daten in der Bestellung des Kunden zu ändern, was die Änderung der Transferkosten betrifft: Anzahl der Personen, Fahrzeugtyp, andere Anlage, zusätzliche Ausrüstung usw.

Der Lieferant ist verpflichtet, die Anfrage zur Änderung der Daten anzunehmen und dem Kunden eine Antwort auf die Möglichkeit der Übertragung mit neuen Bedingungen zu geben oder die Anfrage abzulehnen und die Gründe für das Scheitern der Übertragung anzugeben.

Wenn der Kunde neuen Bedingungen zustimmt, bucht er eine neue Bestellung, Intui stellt einen neuen Gutschein aus.

Der Lieferant erhält eine Anfrage für eine neue Bestellung, die Bestellung des vorherigen Kunden wird ohne Vertragsstrafe storniert.

Gleichzeitig mit der Lieferantenbestätigung stellt Intui einen neuen Gutschein aus.

Wenn der Kunde den neuen Bedingungen nicht zustimmt, wird die Bestellung mit den gleichen Bedingungen gespeichert.

5. Durchführung eines unsachgemäßen Transferdienstes, Ausfall des Transferdienstes und/oder Senden von Kundenbeschwerden .

5.1 . Kundenbeschwerden

5.1.1. Im Falle einer Kundenreklamation, die nicht vollständig und/oder nicht in Übereinstimmung mit den bestätigten Bestellbedingungen gesendet wird, ist der Lieferant verpflichtet, die Kundenreklamation innerhalb von 2 Werktagen zu prüfen und zu beantworten.

Der Lieferant muss die Antwort auf die Reklamation an Intui und den Kunden senden, wenn der Kunde Daten für das Feedback angegeben hat.

Im Falle der Fortsetzung der Reklamation und des Erhalts von Reklamationsanträgen und/oder Lieferantenantworten ist der Lieferant verpflichtet, Intui alle Informationen über den Vorfall innerhalb von 24 Stunden nach Übermittlung der Anfrage von Intui an die E-Mail-Adresse des Lieferanten bereitzustellen.

5.2 . Der Übertragungsdienst ist fehlgeschlagen.

5.2.1 . Folgende Situationen werden als „Übertragung fehlgeschlagen“ erkannt:

1) Der Kunde konnte den Fahrer nicht finden und nach Kontaktaufnahme mit dem Support-Service des Lieferanten, dem Dispatcher, wurde das Problem nicht innerhalb von 30 Minuten gelöst.

2) Der Fahrer war zu spät und der Kunde hat die Überweisung nicht genutzt.

3) Der Fahrer ist nicht gemäß den Flugplaninformationen für Ankunft / Abflug von Flügen angekommen und hat nicht auf den Kunden gewartet.

4) Der Kunde hat die Dienstleistung aufgrund des Fehlens angeforderter und bestätigter zusätzlicher Dienstleistungen nicht als bezahlt und als kostenlos genutzt (z Modell / Fahrzeugmodell herabgestuft usw.).

5) Im Falle der Bestellung NMG (kein Meet and Greet) hat der Kunde den Service aufgrund des unten beschriebenen Mangels nicht genutzt (sich weigert, ihn zu nutzen).
- keine SMS vom Lieferanten zu erhalten
- oder verspäteter Erhalt der Uhrzeit des Transferservices
- oder nicht vollständige Informationen wie den Namen des Fahrers, den Treffpunkt, die Farbe des Fahrzeugs, das Kennzeichen des Fahrzeugs zu erhalten.

5.2.2 . Ausnahmen :

(1) Der Kunde ist nicht am vereinbarten Abholort und/oder -zeit eingetroffen.

(2) Der Kunde hat den Service nicht genutzt und den Fahrer, Disponenten, Lieferanten, Intui nicht kontaktiert.

(3) Der Fahrer, Dispatcher, Lieferant hat den Kunden mehr als 30 Minuten vor der geplanten Abholzeit über die Unfähigkeit informiert, den Service zu erbringen, und der Fahrer, Disponent, Lieferant bot an, ein Taxi für den Kunden zu mieten und zu bezahlen Kunde hat zugestimmt.

(4) Der Flug oder Zug des Kunden kam mehr als 1 Stunde früher an

(5) Der Flug oder Zug des Kunden hat sich um mehr als die „maximale Wartezeit am Ankunftsort“ verspätet, die vom Transportunternehmen in der Streckeninformationstafel angegeben ist. Wenn der Lieferant anwendet: „Wenn der Flug verspätet ist, warten wir. Kein Aufpreis “ auf dem Informationsfeld des Autos im Lieferantenkonto, die Flugverspätung ist keine Ausnahme und der Lieferant ist verpflichtet, den Transferservice auszuführen.

5.2.3 . Lieferant verpflichtet

- Intui innerhalb von 24 Stunden nach der Transferzeit gemäß der bestätigten Bestellung über die Tatsache „Nichterscheinen“ zu informieren

UND

- die folgenden Nachweise zu sammeln und vorzulegen, dass der Fahrer rechtzeitig zur Abholung durch den Kunden eingetroffen ist:

A) Anmeldung per GPS-Tracking

B) Das Foto des Fahrers am Treffpunkt im Hintergrund von Gegenständen, die mit dem Treffpunkt identifiziert werden können, wie z. B. ein Schild mit dem Namen und / oder der Adresse des Hotels / Gebäudes; Ankunftstafel von Flügen mit dem angegebenen Flug, mit dem der Kunde ankommt

C) Kontakthistorie zwischen dem Fahrer und dem Kunden zwischen der geplanten Besprechungszeit und der Abfahrtszeit des Fahrers vom im Auftrag angegebenen Treffpunkt.

Wenn der Lieferant keinen Nachweis erbracht hat, werden solche Situationen als „Übertragung fehlgeschlagen“ anerkannt und der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe .

5.3. Durchführung eines unsachgemäßen Transferservices . Der Kunde nutzt die Transferdienste.

Der Lieferant haftet in vollem Umfang für die Durchführung eines unsachgemäßen Transferservices in den folgenden Fällen

5.3.1 . Verspätete Ankunft des Fahrers . Der Kunde ist bereit zu warten und dann die Dienste zu nutzen

a) Die Wartezeit überschreitet 15 Minuten.

Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 % der Kosten einer solchen Bestellung. Wenn der Zeitwert des Kunden die 25 % der Kosten der Bestellung übersteigt, entschädigen Sie den Zeitwert des Kunden.

b) Die Wartezeit überschreitet 30 Minuten.

Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 75 % der Kosten einer solchen Bestellung. Wenn der Zeitwert des Kunden die 50 % der Auftragskosten übersteigt, entschädigen Sie den Zeitwert des Kunden.

5.3.2. Falls der Kunde mit dem Transferdienst unzufrieden ist , muss der Anbieter:

a) Fahrermissbrauch, telefonische Belästigung von Kunden / gefährliches Fahren / körperliche Konflikte.

Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 % der Kosten einer solchen Bestellung.

b) Schlechte Einstellung des Fahrers. Der Lieferant zahlt eine Vertragsstrafe in Höhe von 10 % der Kosten einer solchen Bestellung.

c) Der Fahrer leitet den Kunden zum Kauf an / Verkaufsförderung. Der Lieferant erstattet erhobene Gebühren.

d) Fahrerzuschlag/Pflichtselbstzahlung (insbesondere Selbstzahler, Trinkgelder, besondere Gruppenzuschläge (besonderes Alter, Beruf, Herkunftsort). Der Lieferant erstattet erhobene Gebühren und Pönale zu 100 % solche Gebühren.

e) Der schlechte Zustand des Fahrzeugs (außen und / oder innen verschmutzt); jede andere Nichteinhaltung der Bestellung. Die Höhe der Entschädigung ist im Einzelfall festzulegen.

5.3.3. Wenn das bereitgestellte Fahrzeug von der niedrigeren Klasse war, erstatten die Lieferanten die Differenz zwischen den Kosten der Bestellung und den Kosten der tatsächlich erbrachten Transferleistungen und erstatten die Differenz (Zahlung einer Vertragsstrafe) für 100 % dieser Differenz.

5.3.4. Die zusätzliche bezahlte Option wurde nicht bereitgestellt, der Lieferant erstattet die Differenz der Kosten einer zusätzlichen Option und entschädigt (Zahlung einer Vertragsstrafe) für 50 % der Kosten einer solchen Bestellung.

5.3.5. Die zusätzliche kostenlose Option (z. B. Wi-Fi, Wasser, Kindersitz usw.) wurde nicht bereitgestellt, die Anbieter entschädigen (zahlen eine Strafe) für 5 EUR für jede Option.

6. Adresse und Kontakte.

Intui

EASYUPTUR LLP (UK) Nr. OC367717 eingetragen am 01.09.2011

Rechtsanschrift: Eastcastle House 27/28 Eastcastle Street London W1W 8DH, UK

 

Änderungen

Juni 2019. Die folgenden Bedingungen oder Änderungen der Bedingungen treten am 25. Juni 2019 in Kraft

(1) Die Seite 4.2. „Pflichten des Lieferanten“ der Vereinbarung

(2) Die Seite 1. „Allgemeine Bedingungen“ der Verordnung

(3) Die S.5. „Durchführen eines unsachgemäßen Transferdienstes, Scheitern des Transferdienstes und/oder Senden von Kundenbeschwerden“ der Bestimmungen

Die folgenden Bedingungen oder Änderungen der Bedingungen treten in der folgenden Reihenfolge in Kraft:

1. Bedingungen, die von anderen Teilen der früheren Version übertragen oder angegeben wurden, gelten weiterhin und gelten ab dem Datum der Annahme dieser Vereinbarung durch die Lieferanten, die zum Zeitpunkt der Registrierung erfolgt sind
2. Die neuen Bedingungen, die in der vorherigen Version dieser Vereinbarung nicht enthalten waren, treten am 1. August 2018 in Kraft.

Im Abschnitt „2. Rechte und Pflichten der Parteien“

Im Teil "2.3. Der Lieferant hat die folgenden Rechte".
Absatz 2.3.5. sind die Fälle angegeben, in denen der Lieferant das Recht hat, eine Bestellung abzulehnen, die von Intui zum Zweck der Buchung des Dienstes gesendet wurde

Im Teil „2.4. Der Lieferant ist verpflichtet“.
Im Absatz 2.4.1. angegeben:
----
"-Der Lieferant muss die Nichtverfügbarkeit von Autos zum Verkauf auf der Website in den Kalender aufnehmen;"
----

Neue Begriffe in den Abschnitten 2.4.3., 2.4.4. hinzugefügt.

Neue Änderungen im Abschnitt 2.4.8.:
----
2.4.8. Der Lieferant haftet gemäß den Bedingungen dieser Vereinbarung in den folgenden Fällen:
1) abgelehnte Bestellung(en), außer wie in pp2.3.5 angegeben. diese Vereinbarung
2) eine zuvor bestätigte Bestellung storniert
3) Die Weigerung, die angenommene Bestellung auszuführen oder dem Kunden keine Transferdienste bereitzustellen, stellt einen Verstoß gegen die Bedingungen und Vorschriften hiervon durch den Lieferanten dar.
----

Im Abschnitt „3. Kosten und Abrechnung von Dienstleistungen“

Im Absatz 3.1. Der Text aus Anhang N1 wird ersetzt durch:
----
Die Intui-Gebühr wird gemäß dem Bestellpreis berechnet. Intui schätzt diese Provision unabhängig. Informationen zum Intui-Gebührensatz sind im Lieferantenkonto verfügbar. Der Intui-Gebührensatz für jede Bestellung ist im Dokumentenumlauf bezüglich Bestellung/Bestätigung/Buchung und anderen gemäß den Bestimmungen zwischen Intui und dem Lieferanten angegeben.
----
der Absatz 3.2. wird aus Anhang N1 ersetzt


Im Abschnitt „Verantwortlichkeiten der Parteien“

Im Teil "4.1. Verantwortlichkeiten von Intui"

der Absatz 4.1.3. wird aus Anhang N1 ersetzt:
----
Für Bestellungen, die im Rahmen des N2-Programms zu zahlen sind, darf die vom Kunden an den Lieferanten zu tragende Vertragsstrafe nicht mehr als 10 % des an den Lieferanten einer solchen Bestellung zu zahlenden Betrags betragen (aus den Kosten einer solchen Bestellung, ordnungsgemäße Zahlung an den Lieferanten).
----

Im Teil „Verantwortlichkeiten des Lieferanten“

Streichung der Absätze 4.2.4., 4.2.5., 4.2.7.
Der geänderte Absatz 4.2.3 wurde hinzugefügt.
----
4.2.3. Für den Fall, dass der Transferdienst an den Kunden/
Kunden war abgelehnt oder nicht durchgeführt oder storniert   durch   Verschulden des Lieferanten gemäß Ziffer 2.4.6., 2.4.7. 2.2. dieser Vereinbarung dieser Bedingungen ist der Lieferant gegenüber dem Kunden zur Zahlung einer Vertragsstrafe verpflichtet . Die Höhe der dem Kunden geschuldeten Vertragsstrafe entspricht der Summe, die auf dem Lieferantenkonto am Tag der Bestellung des Buchungsauftrags und/oder an dem im Beleg zu diesem Buchungsauftrag genannten Tag angegeben ist, ebenso wie die Strafe für eine verspätete Stornierung. der Lieferant ist dazu verpflichtet
1) Zahlung der Geldbuße (Strafe) an
Intui Travel in Höhe von 20 % des Auftragspreises.
UND
2) die Wertdifferenz zwischen den Nettokosten der abgelehnten oder nicht bereitgestellten Bestellung und der vom anderen Lieferanten ausgeführten Nettokostenbestellung zu zahlen.
3) Falls der Kunde am Standort ein anderes Transportmittel verwenden musste, hat der Lieferant
die Differenz zwischen diesen zu ersetzen Nettokosten der ursprünglichen Buchung und die Kosten des anderen Beförderungspreises gegen Vorlage einer Quittung (Beförderungsrechnung) durch den Intui - Kunden.
Der Lieferant muss diese Strafe und/oder
Entschädigung an den Kunden in der Bestellung und unter den in Anhang №1 dieser Bedingungen dieser Vereinbarung beschriebenen Fristen zahlen.
-----


Änderungen im "Anhang №1. Die Servicekosten und Zahlungsbedingungen"

Im Teil "2. Allgemeines"

Ergänzung zu Absatz 2.3.
----
Nur für die Nutzung von Schema №2 leistet der Lieferant eine Anzahlung von 250 EUR an Intui. Diese Kaution soll Verluste von Intui decken, die sich aus der Nichterfüllung von Verpflichtungen durch den Lieferanten ergeben, mit Strafzahlungen gemäß den Absätzen 4.2.3., 4.2.7.
Lieferanten, die bei Fleet Intui registriert sind und die Vereinbarung bis zum 20. Juni 2018 akzeptiert haben, leisten die angegebene Anzahlung auf Anfrage von Intui.
----
Absatz 2.4 geändert.

Im Teil „4. Servicekosten und Zahlungsbedingungen (Zahlungsschema Nr. 2)“

Absätze 4.3., 4.4 hinzugefügt.
----
4.3. Falls der Lieferant nur das Zahlungsschema Nr. 2 verwendet und Strafen zugunsten des Kunden oder/und Intuis aufgelaufen sind, ist der Lieferant verpflichtet, den Strafbetrag auf Aufforderung von Intui innerhalb von 10 Tagen nach Ausstellungsdatum der Rechnung zu bezahlen.
4.4. Im Falle eines Verstoßes des Lieferanten gegen die in Absatz 4.3. Intui berechnet den mit der Anzahlung zu zahlenden Betrag und setzt den Transferdienst des Anbieters für Kunden aus, bis der Lieferant die Anzahlung an Intui bis zu einem angemessenen Betrag von 250 EUR auffüllt.
----

Änderungen im "Reglement"

Im Teil „innerhalb von 4 Werktagen“ geändert in „innerhalb von 5 Kalendertagen“
----
Im Falle einer Kundenreklamation, die nicht vollständig und/oder nicht in Übereinstimmung mit den Gutscheinbedingungen gesendet wird, ist der Anbieter verpflichtet, die Kundenreklamation innerhalb von 5 Kalendertagen zu prüfen und zu beantworten.
----
Hinzugefügt:
----
Um der Beschwerde des Kunden überzeugend und schnell widersprechen zu können, dass der Fahrer zur vereinbarten Abholzeit am vereinbarten Abholort angekommen ist, muss der Lieferant die folgenden Nachweise erbringen.
Der Lieferant kann nachweisen, dass der Fahrer zur geplanten Abholzeit am vereinbarten Abholort angekommen ist, durch: GPS-Tracking, Foto(s) des Fahrers am vereinbarten Abholort oder Fahrer-Kunden-Kontakthistorie zwischen der geplanten Abholzeit Abholzeit und der Zeitpunkt der Abfahrt des Fahrers vom vereinbarten Abholort.
----

Änderungen in Anhang №1 28.08.2015:

Fall 2.3.1 hinzugefügt: Im Fall der Zahlungssysteme №2 wird die Strafzahlung auf die Kunden gemäß pp 4.2.3 angewendet. Vereinbarung darf nicht mehr als 10 % der Bestellung überschreiten

Fall 2.13 hinzugefügt: Falls der Kunde/Lieferant eine offene Forderung bezüglich der Bestellung hat, ist Intui berechtigt, die Zahlung bis zum nächsten Abrechnungszeitraum aufzuschieben.

Gelöschter Fall 3.4: Falls der Kunde eine offene Forderung bezüglich der Bestellung hat, ist Intui berechtigt, die Zahlung bis zum nächsten Abrechnungszeitraum aufzuschieben.

Änderungen in Anhang №1 28.01.2016:

Fall 3.4 hinzugefügt: Zahlungsarten und Zahlungsbedingungen von Intui an den Lieferanten

Zahlungsschema №1 hat zwei Zahlungsmöglichkeiten: auf das PayPal-Geschäftskonto oder auf das Bankkonto des Lieferanten

Fall 3.4.1 hinzugefügt: Zahlung auf das PayPal-Geschäftskonto des Lieferanten

Wenn der Gesamtbetrag von Intui an den Lieferanten geringer ist als:

1) 100 Euro - in diesem Fall erfolgt die Überweisung innerhalb von 2 Folgewochen nach Überschreitung des Grundgesteins um 100 Euro.

2) 50 Euro - in diesem Fall erfolgt die Überweisung innerhalb des Folgemonats nach Überschreitung des Grundgesteins um 50 Euro.

Fall 3.4.2 hinzugefügt: Überweisung auf das Bankkonto des Lieferanten

Wenn der Gesamtbetrag von Intui an den Lieferanten weniger als 150 Euro beträgt, erfolgt die Überweisung in diesem Fall innerhalb des Folgemonats, nachdem das Grundgestein um 150 Euro überschritten wurde.

Fall 3.4.2.1 hinzugefügt: Wenn der Gesamtbetrag von Intui an den Lieferanten weniger als 150 Euro beträgt und der Lieferant eine Überweisung auf das Bankkonto erhalten möchte, muss der autorisierte Mitarbeiter des Lieferanten in diesem Fall eine offizielle Anfrage per E-Mail stellen.

In diesem Fall behält Intui den Gesamtbetrag von 12 Euro ein, um die Kosten der Banktransaktion zu decken.

Fall 3.4.2.2 hinzugefügt: Falls in der Bankverbindung des Lieferanten kein IBAN-Code vorhanden ist, wird der Zahlungsbetrag um 10 Euro gekürzt, um die Kosten der Banktransaktion zu decken.

 

 

Intui.Reisetransfer

EASYUPTUR LLP (Großbritannien)